Was ist Tantra?

Auf der Suche nach einer Buchbesprechung zum Vijnana Bhairava Tantra, einem der ältesten tantrischen Texte, kam mir ein Interview mit Nik Douglas in die Hände. Darin umreisst er in prägnannter Weise, was Tantra für uns heutige Menschen sein kann:

„Tantra beinhaltet eine seit langer Zeit erprobte Möglichkeit, das Leben voll zu geniessen und durch die Sinne die eigene spirituelle Entwicklung fördern.
Und heutzutage interessieren sich die Leute sowohl für Sinnlichkeit wie für Spiritualität. Hinzu kommt der hohe Stellenwert der Wissenschaft in der heutigen Gesellschaft.
Das echte Tantra ist wissenschaftlicher Natur. In alten Zeiten waren viele Tantriker Yogi-Wissenschafter. Sie prüften jedes Ding genau und benützten dafür ihren Körper und die Sinne als eine Art Labor…“

Nik Douglas arbeitete in den 1960er Jahrer mit Ajit Mookerjee zusammen und sie machten Tantra durch die grosse Ausstellung 1971 in London einem weiteren Publikum zugänglich. Bekannt wurde Nik Douglas durch sein Buch „Das grosse Buch des Tantra“, das er zusammen mit Penny Slinger verfasst hat. Erstmals ist es 1985 auf Deutsch erschienen.

Das ganze Interview ist nachzulesen unter
Yabyum: Instrumente zur Transformation

Eben habe ich seine Bio nachgesehen
Bio von Nik Douglas
und gelesen, dass er 2012  gestorben ist.

Ich vermute, er hätte sich wie Tiziano Terzani gewünscht, dass wir lächeln, wenn wir davon erfahren. Wie Tiziano hat Nik intensiv gelebt, O-Ton Trailer „Das Ende ist mein Anfang“: .. Der Tod ist … wirklich das einzig Neue, das mir noch passieren kann.

Ein Gedanke zu „Was ist Tantra?

  1. Dass Nik Douglas vor bald vier Jahren gestorben ist, habe ich nicht gewusst. Neben Osho und in seiner Nachfolge Margo Anand hat er Tantra in den Westen gebracht. Tantra vor allem als Kunst und Kultur auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.