Wer weniger kauft, hat mehr Zeit für Schönes

„Wer weniger kauft, hat mehr Zeit für Schönes“ so lautete der Titel zum Interview von Alexandra Kedves mit Niko Paech, dem etwas anderen Volkswirtschafter (TA, 3.12.2013).
Wie schön, wenn diese Worte uns alle im 2014 leiten würden und wir uns bewusst immer wieder Zeit nehmen für Schönes: Zeit für uns, für unsere Beziehungen, Zeit  mit offenen Augen und wachen Sinnen flanieren zu gehen, im Quartier, in der Stadt, in der Natur. Dort zu verweilen, wo es einem wohl ist.
Dass, wenn wir kaufen, wir uns auch hier Zeit lassen, uns kundig zu machen und auf Qualitäten hinsichtlich Herstellung, Herkunft, Aussehen, Langlebigkeit, Energieverbrauch … zu setzen, und wir lange Freude haben am Gekauften.